Dimension Sieben

Wir sind umgeben von Magie

Geschichten

Die Heilung der weiblichen und männlichen Energien

Die Heilung der männlichen und weiblichen Energien

Es war einmal vor langer Zeit an einem Königshof. Dort war ein zauberhafter Kelch in aller Munde. Zaubern sollte man mit diesem Kelch können, was immer man sich nur wünschen konnte. So machten sich viele mutige Ritter auf die Suche dieses Schatzes. Ob er jemals gefunden wurde, werden wir vielleicht niemals erfahren. Vielleicht aber auch doch. Wer weiß das schon?

Lange Zeit später trafen sich zwei Zauberschwestern. Sie liebten sich sehr, erlebten viele Abenteuer miteinander und beschäftigten sich gerne mit Rätseln. An einem Rätsel knackten sie ganz besonders lange. Es war wirklich sehr geheimnisvoll und unglaublich faszinierend. Sie mussten sehr oft durch die Dunkelheit gehen, um immer wieder neue Puzzlestücke finden zu können.

Viele dieser Puzzlestücke passten an mehreren Stellen und so war es nicht ganz klar, wie das Bild für dieses Rätsel genau aufzubauen war. Und so suchten sie immer weiter nach neuen Puzzlestücken und hatten sich wieder allerlei Prüfungen zu stellen. Sie liefen mutig auf diesen steinigen Pfaden so vor sich hin. Stolperte eine von ihnen einmal, half die andere ihr auf und weiter ging es wieder.

Mit der Zeit fanden sie immer mehr Puzzlestücke und das Bild erweiterte sich mehr und mehr. Irgendwann konnten sie einen ganz kleinen Schriftzug erkennen. „Der heilige Gral.“ Doch das Bild war noch nicht wirklich erkennbar. So forschten sie immer weiter und lernten dabei so allerhand Zaubereien, die ihnen halfen, noch mehr Puzzleteile zu finden.

Das Bild zeigte mit mit jedem neuen Puzzlestück mehr Farben. Irgendwann waren dann plötzlich alle Farben des Regenbogens zu sehen. Rot, Orange, Gelb, Grün, Hellblau, Blau und Violett. Sieben Farben. Sie forschten weiter und weiter. Einzelne Stücke mussten wieder vertauscht werden. Die Schatzkarte wurde immer klarer.

Drei der Farben schienen im Vergleich zu den anderen irgendwie recht dunkel geworden zu sein. Rot, Gelb und Grün. Daneben standen die Zeilen: „Nutze deine Zauberkraft für die Lebenskraft, die Schöpferkraft und die Liebe. Leuchte mit dem Herz des Lichtes durch die Dunkelheit und der heilige Gral wird dir erscheinen.“

Etwas ratlos rätselten die beiden Zauberschwestern weiter:
„Hmm… Schöpferkraft. Gelb. Feuer. Vater Sonne!“ sagte die erste und die zweite antwortete: „Dann ist es klar. Lebenskraft. Rot. Erde. Mutter Erde. Und Liebe. Grün. Das Herz.“

„Ein grünes Herz und eine rote Erde?“ fragte die erste Schwester.

„Na ist doch logisch: Hier sind die sieben Chakren abgebildet. Rot steht für das Wurzelchakra und ist Mutter Erde. Gelb steht für das Solarplexus-Chakra und ist Vater Sonne. Grün steht für das Herz-Chakra und ist das Herz. Die drei sind dunkler geworden und könnten etwas Reinigung gebrauchen.“ antwortete die zweite Schwester.

„Ah, dann haben wir das Rätsel geknackt. Hier geht’s um das Ungleichgewicht der weiblichen und männlichen Energie im Jetzt. Werden diese Chakren von den Schatten befreit, können alle Energien wieder harmonisch fließen. So sind die weiblichen und männlichen Energien wieder ausgeheilt und im Gleichgewicht. Die Liebe kann wieder harmonisch fließen und die Schöpferkraft von Vater Sonne kehrt zurück.“ freute sich die erste Schwester.

„Hmm, okay…. könnte passen…. Dann wird es wohl langsam wieder Zeit für ein neues Rätsel.“ lächelte die zweite Schwester und zwinkerte.

Text: Manuela Rohr
Bild: Pixabay
Mehr auf Facebook: Dimension Sieben

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén